Willkommen auf meiner Website
Willkommen auf meiner Website
Website von Henning Schramm
Website vonHenning Schramm

Bild: Jo Albert, Frankfurt

Ein interessanter Frankfurter Künstler, auf dessen Ausstel-lung ich aus meinem Buch 'Recht auf Ineffizienz' las.

 

Neu: Populismus: Merk-male und Bedeutung.

Meine Anmerkungen zu diesem Thema finden Sie unter Essays und Ausätze.

 

(Käthe Kollwitz)

 

Die rechtsradikalen Tendenzen in der Gesell-schaft bleiben aktuell und explosiv.

Lesen Sie dazu meinen Roman Flammenbilder und den aktuellen Essay

Mehr Mut braucht die Gesellschaft in der Rubrik Essays und Aufsätze.

Als Literatur zu dieser Thematik empfehle ich auch Madeleine Albright: Faschismus. Eine Warnung.

(Eine kurze Buchbesprech-ung finden Sie hier unter Buchbesprechungen.)

Banken-crash und Finanzkrise

2008

 

 

 

Es ist jetzt über 10 Jahre her, dass die Finanzkrise die Welt erschütterte ... und wie wenig ist seither passiert.

Zu diesem denkwürdigen Geschehen von damals möchte ich Sie an meinen Roman Paula M. erinnern, in dem ich, so die Wetter-auer Zeitung vom 1. 12. 2012, "einen sezierenden Blick auf die Gesellschaft und ihre Eliten werfe, die die Welt im Jahr 2008 in eine wirtschaftliche Kata-strophe geführt haben. In den Personen spiegeln sich die existenziellen Anfecht-ungen und Herausfor-derungen der Menschen in einer von ökonomischen Interessen überlagerten Welt..."

Weiter empfehle ich dazu meinen Essay: Demokratischer Marktsozialismus. Ansätze zu einer bedürnisorientierten sozialen Ökonomie.

 

Theodor W. Adorno in Frankfurt bei einem Vortrag im Studierenden Haus im Jahr 1968.

Anlässlich des Jubiläums    50 Jahre 1968er

empfehle ich Ihnen/Euch als Lekture meinen Essay:
Wirkungsgeschichte und politische Rezeption der Kritischen Theorie in den 60er Jahren.

 

Besuchen Sie auch meine Autorenseite Henning Schramm  auf Facebook. Ich würde mich freuen, wenn sie Ihnen gefällt.

Ich bedanke mich über das rege Interesse an meiner Homepage mit jetzt über 145.000 Besuchern.

Mein persönliches Credo (Henning Schramm)

1.   Glaube an das durch die Vernunft genährte Gute im Menschen.

2.   Erkenne dich selbst (Inschrift am Tempel des Appollo in Delphi)
3.   Werde, der du bist, und stehe zu dem, was du geworden bist.

4.   Bedenke immer die Folgen deines Tuns für die Zukunft, denn du musst den
     
      Rest deines Lebens darin verbringen.

5.   Bewahre dir die Entscheidungsmöglichkeit und wehre dich gegen jede Art von 
      Despotismus, denn nur so ist Verantwortung und Freiheit möglich.
  

6.   Verliere nicht deinen Humor; nicht alles, was Ernsthaftigkeit erheischt, muss
      auch mit Ernst behandelt werden.

7.   Sei nicht gleichgültig gegenüber dem Leid anderer.
8.   Interessiere dich für das Unbekannte, denn nur der, der sich ihm öffnet, kann
      wachsen.

9.    Du allein bist der Herr deiner Gedankenwelt, die dich von allen anderen Menschen
       unterscheidet, nähre sie mit Bedacht mit dem, was die Sinne dir bieten.

10. Genieße jeden Tag angesichts der Vergänglichkeit des Lebens.


Druckversion Druckversion | Sitemap
© Henning Schramm