Willkommen auf meiner Website
Willkommen auf meiner Website

"Leseempfehlung für das Jahr 2021."

(Herbert Kramm-Abendroth)

... und auch für 2022.

 

Das Buch öffnet die Augen für das, was wichtig ist im Leben.
"Wenn wir Neues schaffen wollen, müssen wir uns von dem bloß passiv-betrachtenden Denken, dem Zukunft fremd ist, lösen. Wir müssen den Willen zum Verändern der Welt,in der wir leben aufbringen und den Mut haben, unser Wissen und Denken auf die noch ungewordene Zukunft ausrichten."
(aus: GUTES LEBEN, S. 330)

 

Spannender histori-scher, biografischer Roman über Olympe de Gouges: Warum nicht die Wahrheit sagen.

»Ich bin eine Frau. Ich fürchte den Tod und eure Marter. Aber ich habe kein Schuld-bekenntnis zu machen. Ist nicht die Meinungs-freiheit dem Menschen als wertvollstes Erbe geweiht?«

So verteidigte sich Olympe de Gouges vor dem Revolutionstribunal in Paris. Eine kompromisslose Humanistin, eine sinnliche, lebenslustigeund mutige 

Frau, die der Wahrheit unter Lebensgefahr zum Recht verhelfen will und als erste Frau in der Geschich-te  auch für das weibliche Geschlecht die Bürger-rechte einfordert. Die Zeit vor und während der Französischen Revolution gewinnt in dieser historisch-authentischen Gestalt Lebendigkeit und atmosphärische Dichte.

 

Piano Grande
Ein Roman über die Liebe in Zeiten der Krise.

Der Roman Piano Grande

zeichnet ein eindringliches Porträt des ersten Jahr-zehnt dieses Jahrhunderts, in dem die Finanz- und Wirtschaftskrise die Welt an den Rand des Abgrunds brachte.

Der Roman wirft auf dem Hintergrund einer großen Liebesgeschichte "einen sezierenden Blick auf die Gesellschaft und ihre Eliten..., die die Welt im Jahr 2008 in eine wirtschaftliche Kata-strophe geführt haben ..." (Wetterauer Zeitung)

 

Als vertiefende Ergänzung zu dieser Wirtschafts- und Finanzkrise empfehle ich Ihnen meinen Essay: Demokratischer Marktsozialismus. Ansätze zu einer bedürnisorientierten sozialen Ökonomie.

 

(Käthe Kollwitz)

 

Was ist das für ein demo-kratisches System, das unfähig ist, den Mord-versuch vom 6. Januar 2021 an ihrer Demokratie zu ahnden?

Unter Nice-to-now habe ich für Sie Ausschnitte aus der Rede von Trump zur Wahl und den Sturm auf das Kapitol zusammen-gestellt.

 

Besuchen Sie auch meine Autorenseite Henning Schramm  auf Facebook. Ich würde mich freuen, wenn sie Ihnen gefällt.

 

Ich möchte mich auch über das rege Interesse an meiner Homepage mit jetzt über

300.000

Besucherinnen und Besuchern bedanken.

ACHTUNG SATIRE!

Widerstand
(Von Stephan Hebel: Frankfurter Rundschau vom 28. 10.2020)

"Dieser Text ist dem Genossen Merz gewidmet. Friedrich Merz, dem Mann des Widerstandes. Dem großen Sauerländer, der im mächtigen Chor des Aufbegehrens die Führung übernimmt und mit donnernder Stimme schmettert: Wacht auf, Verdammte dieser Erde, die stets man noch zu Hunger zwingt!
Das mit dem Hungern ist natürlich nicht allzu wörtlich zu nehmen, klar, Metapher und so. Aber ist es etwa nicht wahr, dass "Teile des Partei-Establishments" in der CDU den hilflosen Außenseiter Merz am langen Arm verhungern lassen, indem sie hinterhältig den Parteitag verschieben, auf dem der Siegeszug des verfolgten Underdogs durch seine Wahl an die Spitze der Partei hätte vollendet werden sollen.Wer hat Corona erfunden? Armin Laschet?
Hier zeigt sich überdeutlich, wie die Eliten den Mann aus dem Volke (bzw. Blackrock) fürchten, an dem wie an einem mächtigen schwarzen Felsen sich die herrschende Strömung des sozialistisch-feministischen Mainstreams, mit der die Laschets und Röttgens und Merkels seit Jahren schwimmen, endlich brechen sollte!
Aber der Widerstand lebt. Klar, sein Gesicht hat sich verändert, seit das ungehobelte Proletariat vor 100 Jahren die Internationale sang. Gepflegt sieht sie heute aus, die Bewegung der Unterjochten gegen "das Establishment", und das ein Mann des Kapitals sich an ihre Spitze stellt, kann überhaupt nicht schaden: die abwegige Idee, die entfesselten Märkte, auf denen Blackrock und Ähnliche agieren, für irgendetwas verantwortlich zu machen, wird damit im Keime erstickt

...
Der Siegeszug der Bewegung wird nicht aufzuhalten sein. Wenn die Vermögenden dem allgemeinen Unvermögen den Kampf ansagen, getragen vom Hunger meuternder Mittelschicht-Menschen nach Bedeutung und Übersichtlichkeit - haben dann nicht endlich die alten Kategorien von "Unterdrückenden" und "Unterdrückten", "Kapital" und "Arbeit", "Oben" und "Unten" jede Bedeutung verloren? Ja, werden die Verhältnisse nicht endlich von den Füßen auf den Kopf gestellt?
Seit Friedrich Merz, schon als Vorsitzender der Jungen Union in der Stadt Brilon ein Widerständler der ersten Stunde, im Jahr 1980 auf einem "wüsten Fest" (Merz) seine spätere Frau kennenlernte, war klar: Ein Besserer ist nicht auf dem Markt, die Verfolger aus dem "Estabishment" werden Augen machen. Venceremus!"

Humoreske:
Elf Leute hingen an einem Seil von einem Hubschrauber.
Es waren zehn Männer und eine Frau.
Da das Seil nicht stark genug war, um alle zu halten, beschlossen
sie, dass einer loslassen müsste, weil sie sonst alle abstürzen würden.
Sie konnten sich nicht entscheiden, wer das sein sollte, bis
schließlich die Frau eine sehr berührende Rede hielt und sagte, sie würde freiwillig loslassen, weil Frauen es gewohnt seien, alles für ihre Kinder und ihren Mann aufzugeben, Männern alles zu schenken und nichts dafür zurück zu bekommen.
Als sie fertig war, begannen alle Männer zu
klatschen........

Moral von der Geschicht: Unterschätze nie das Empathievermögen einer Frau.....

 

Was ist Unterhaltung: "Information ohne Folgen, ein Spiel, bei dem immer nur eine Seite ausgibt und die andere nichts zu verlieren hat, als das Interesse." (Peter Glaser)
"Die
Marktwirtschaft
kuriert den Magen, aber die Seele wird ruiniert." (Marion Dönhoff)
"Die Menschen, die von einem
bestehenden System
profitieren, sind zahlenmäßig stets denjenigen unterlegen, die sich von einem neuen mehr versprechen." (John Updike)
"Weil
Amerika
viel mehr ein Prinzip ist als ein Ort, ist Amerika auch überall." (Dan Diner)

Georg Bush und Tony Blair sitzen im Weißen Haus beim Dinner.
Einer  der Gäste geht zu den beiden rüber und fragt, über was sie  diskutieren.
"Wir machen Pläne für den 3. Weltkrieg!" sagt Bush. "Wow",  sagt  der
Gast.
"Und wie sehen diese Pläne genau aus?"

"Wir werden 14 Millionen Moslems und einen Zahnarzt töten!", antwortet Bush.
Der Gast schaut etwas verwirrt: "Einen.........Zahnarzt ?", fragt er.
"Warum willst Du einen Zahnarzt töten?"

Da klopft Blair Bush auf die Schulter und sagt: "Was hab  ich  Dir  gesagt, George, kein Mensch fragt nach den Moslems!!!"

 

 

Wussten Sie...

...dass unter Michail Gorbatschow schon 1987 im Politbüro der Sowjetunion ernsthaft über die Wiedervereinigung Deutschlands nachgedacht wurde. Der damalige Außenminister Schewardnadse im Politbüro: "Wir müssen die Idee eines einheitlichen Deutschland ernsthaft untersuchen, wissenschaftlich." Michail Gorbatschow sagte dazu: "Honnecker war immer sehr einsilbig, wenn wir ihn auf die Mauer ansprechen. Deshalb müssen wir ganz taktvoll mit ihnen über Prozesse reden, die unvermeidlich sind." (Protokolle des Politbüros, in: Der Spiegel 46/2006, S 132).
Der
Mauerfall
selbst kam für die Sowjetunion ebenfalls nicht überraschend. Schon sechs Tage vor dem Mauerfall am 3. 11. 1989 schlug Schewardnadse im Politbüro anlässlich einer Diskussion über die Lage Ost-Berlins vor: "Wir sollten die Mauer lieber selber abbauen." (ebda. S. 134).

...dass Günter Grass in seiner Jugendzeit nicht nur mit dem Nazi-Regime, sondern auch mit dem zukünften Vertreter des Himmels auf Erden, Papst Benedikt XVI., alias Joseph Ratzinger, unter einer Decke steckte (und dort mit dem zukünftigen Papst um die Wette knobelte). (Günter Grass, Beim Häuten der Zwiebel, S. 191f.)

...dass das Volkseinkommen in Deutschland seit 2001 um 202 Milliarden Euro gestiegen ist? Wussten Sie aber auch, dass davon 85% oder 171 Milliarden Euro auf Unternehmens- und Vermögenseinkommen und lediglich 15% oder 31 Milliarden Euro auf die Arbeitnehmerentgelte der 34 Millionen abhängig Beschäftigten entfallen, deren Entgelte im Jahr 2005 darüber hinaus sogar nominal um 5,6 Milliarden Euro gesunken sind? (Heinz-J- Bontrup, Professor für Wirtschaftswissenschaften an der FH Gelsenkirchen, in der Frankfurter Rundschau vom 15.8. 2006)

Sebastian Haffner schreibt in seinem Buch 'Geschichte eines Deutschen' über Deutschland und die Deutschen im Nazi-Regime: Das 3. Reich wurde 1933 aus dem Verrat der Gegner und dem Gefühl der Hilflosigkeit, der Schwäche und des Ekels, das er erzeugte, geboren(S. 130). Deutsche sind ein Volk ohne die in der Stunde der Prüfung mobilisierbare Reserve an Stolz, Gesinnung, Selbstgewissheit, Würde... Das Ergebnis dieses millionenfachen simultanen individuellen Nervenzusammenbruchs war das geeinte, zu allem bereite Volk(S. 132).

Goethe schrieb 1808 zum Thema Deutschland und die Deutschen: Deutschland ist nichts, aber jeder Deutsche ist viel.

Inquisition: Zwischen dem 13. und 18. Jahrhundert fielen ca. 200.000 Menschen der Inquisition zum Opfer.


 


Druckversion | Sitemap
© Henning Schramm