Website von Henning Schramm
Website vonHenning Schramm

Bild: Jo Albert, Frankfurt

Ein interessanter Frankfurter Künstler, auf dessen Frankfurter Ausstellung ich Gelegenheit hatte, aus meinem Buch 'Recht auf Ineffizienz' zu lesen.

 

Neu: Populismus: Merk-male und Bedeutung.

Meine Anmerkungen zu diesem Thema finden Sie unter Essays und Ausätze.

(Käthe Kollwitz)

 

Die rechtsradikalen Tendenzen in der Gesell-schaft bleiben aktuell und explosiv.

Lesen Sie dazu meinen Roman Flammenbilder und den aktuellen Essay

Mehr Mut braucht die Gesellschaft in der Rubrik Essays und Aufsätze.

Als Literatur zu dieser Thematik empfehle ich auch Madeleine Albright: Faschismus. Eine Warnung.

(Eine kurze Buchbesprech-ung finden Sie hier unter Buchbesprechungen.)

Banken-crash und Finanzkrise

2008

 

 

 

Es ist jetzt über 10 Jahre her, dass die Finanzkrise die Welt erschütterte ... und wie wenig ist seither passiert.

Zu diesem denkwürdigen Geschehen von damals möchte ich Sie an meinen Roman Paula M. erinnern, in dem ich, so die Wetter-auer Zeitung vom 1. 12. 2012, "einen sezierenden Blick auf die Gesellschaft und ihre Eliten werfe, die die Welt im Jahr 2008 in eine wirtschaftliche Kata-strophe geführt haben. In den Personen spiegeln sich die existenziellen Anfecht-ungen und Herausfor-derungen der Menschen in einer von ökonomischen Interessen überlagerten Welt..."

Weiter empfehle ich dazu meinen Essay: Demokratischer Marktsozialismus. Ansätze zu einer bedürnisorientierten sozialen Ökonomie.

 

Theodor W. Adorno in Frankfurt bei einem Vortrag im Studierenden Haus im Jahr 1968.

Anlässlich des Jubiläums 50 Jahre 1968er

empfehle ich Ihnen/Euch als Lekture meinen Essay:
Wirkungsgeschichte und politische Rezeption der Kritischen Theorie in den 60er Jahren.

 

Besuchen Sie auch meine Autorenseite Henning Schramm  auf Facebook. Ich würde mich freuen, wenn sie Ihnen gefällt.

Ich bedanke mich über das rege Interesse an meiner Homepage mit jetzt über 150.000 Besuchern.

Flammenbilder

                    

Henning Schramm

Flammenbilder

Roman

 

 

Morlant-Verlag 2018

270 Seiten, 12 X 19 cm, 12,90 €

ISBN: 978-3-947012-02-2

 

 

 

 

Zum Inhalt

 

Wir leben in einer Zeit des schnellen Wandels und der Umbrüche. Schlagworte, die dies verdeutlichen, sind: Globalisierung, Neoliberalismus, weltweite Fluchtbewegungen, Digitalisierung und soziale Medien. Begleiterscheinungen dieser Prozesse sind unter anderem das Aufblühen einer neuen Rechten in Deutschland und Europa.

Der Roman handelt von dem rechts-nationalistischen Populismus und der rechts-radikalen Gewalt, die ja nicht nur abstrakt die Demokratie, sondern auch konkret Menschenleben gefährdet. Ich erinnere nur an den NSU-Prozess, der über 400 Verhandlungstagen in München geführt wurde und uns vor Augen geführt hat, zu was rechte Gewalt in der Lage ist.

Der Roman entwirft ein Psychogramm der Staatsorgane wie Polizei, Verfassungsschutz und Justiz, die uns eigentlich schützen sollen, aber offenbar oftmals unfähig oder unwillig sind, die rechte Gewalt wirksam zu bekämpfen, wie das eben dieser Prozess gezeigt hat. Und das Buch handelt von den Tätern und Opfern der rechtsradikalen Ideologie.Die Gesinnungen und Denkweisen der ‚Neuen Rechten‘ und der rechtsradikalen und autoritär-rechtspopulistischen Kräfte bilden den Rahmen des Romangeschehens, in den die individuellen Schicksale, die inneren Konflikte und Befindlichkeiten der Menschen, die Opfer derjenigen werden, die sich selbst gerne in der Opferrolle sehen, eingebettet sind. Menschenschicksale, die zersetzenden, angstbesetzten Ressentiments und Rassismus ausgesetzt sind, die an den Pranger gestellt oder terrorisiert werden.

Mehr zum Inhalt finden Sie unter 'Inhalt'.

 

Der Verlag schreibt über den Roman: 
"Mit sensibler und eindringlicher Sprache entwirft der Autor ein Psychogramm der Protagonisten, der Sicherheitsbehörden wie auch der rechten Szene. Sachkundig, wendungsreich und spannend entwickelt sich das Handlungsgeschehen hin zu einem raffinierten und fesselnden politischen Thriller.

 

Kommentar von Andreas Balser, 1. Vorsitzender der Antifaschistischen Bildungsinitiative e.V. Friedberg: 

Ich bin begeistert von dem Roman. Er ist hochaktuell und thematisiert die aktuell laufenden Debatten und Gedankengänge. Er beschreibt die Verwicklungen der Geheimdienste sowie die unsägliche Rolle der V-Männer in den organisierten „Rechtsextremismus“ treffend. Dies vor allem in Hinblick auf die Aufarbeitungsversuche des NSU. Die Handlungen im Roman hätten leider auch in der Realität so passieren können.

Im Roman ‚Flammenbilder‘ werden die aktuellen Erscheinungsformen der extremen Rechten abgedeckt und auch die Verbindungen zwischen der „extremen“ Rechten und weit verbreiteten gesellschaftlichen Vorurteilen klar rausgestellt. Somit schafft es der Roman kritische Debatten auszulösen und bei den Lesenden ein Nachdenken.“

 

Lesung aus dem Roman FLAMMENBILDER am 12.4. 2018 in der Weinscheune in Karben.
Ich danke allen Besuchern für das Interesse und ich habe mich über die vielen Fragen zum Buch und meiner schriftstellerischen Arbeit im Anschluss an die Lesung gefreut.

 

Literatur meets Blues

Die Veranstaltung am 9.2.2018 war ein voller Erfolg: großes Interesse an dem neuen Buch, volles Haus, gute Stimmung und eine sehr interessante Diskussion im Anschluss an die Lesung aus dem Roman FLAMMENBILDER.

Vielen Dank an alle, die den Weg zu der Veranstaltung gefunden haben!


Druckversion Druckversion | Sitemap
© Henning Schramm