"Lesempfehlung für das neue Jahr 2021 ...

ein Bildungserlebnis."

(Herbert Kramm-Abendroth)

 

Ohne Freiheit, Gerechtigkeit, Solidarität und Demokratie kein gutes Leben!
"Wenn wir Neues schaffen wollen, müssen wir uns von dem bloß passiv-betrachtenden Denken, dem Zukunft fremd ist, lösen. Wir müssen den Willen zum Verändern der Welt,in der wir leben auf-bringen und den Mut haben, unser Wissen und Denken auf die noch ungewordene Zukunft ausrichten."
(aus: GUTES LEBEN, S. 330)

 

 

Neue Rubriken in meiner Homepage:

Lyrik

 

und

Rechte Gewalt in Deutschland

 

(Käthe Kollwitz)

 

Was ist das für ein demokratisches System, das unfähig ist, den Mordversuch an ihrer Demokratie zu ahnden?

(13. Februar 2021)

 

Die Zusammensetzung von Joe Bidens Regierungs-mannschaft, das Poem von Amanda Goreman 'Der Hügel, den wir erklimmen'

sowie einige brisante und entlarvende Zitate und die vollständige Rede von Trump zur Wahl und den Sturm auf das Kapitol habe ich unter Nice-to-now für Sie zusammengestellt.

 

Haben Sie Interesse an  Roman-Themen zum Nationalsozialismus und Widerstand?

Dann empfehle ich Ihnen meinen hochspannenden Roman
Verdacht und Vertrauen, der am Beispiel zweier Familien die wohl wirk-trächtigsten fünfzig Jahre deutscher Geschichte von 1918 bis 1968 umspannt. 

 

 

Banken-crash und Finanzkrise

2008/09

 

 

Es ist jetzt über 10 Jahre her, dass die Finanzkrise die Welt erschütterte ... und wie wenig ist seither passiert.

Zu diesem denkwürdigen Geschehen von damals möchte ich Sie an meinen Roman Paula M. erinnern, in dem ich, so die Wetter-auer Zeitung, "einen sezierenden Blick auf die Gesellschaft und ihre Eliten werfe, die die Welt im Jahr 2008 in eine wirtschaftliche Kata-strophe geführt haben ..."

Weiter empfehle ich dazu meinen Essay: Demokratischer Marktsozialismus. Ansätze zu einer bedürnisorientierten sozialen Ökonomie.

 

Besuchen Sie auch meine Autorenseite Henning Schramm  auf Facebook. Ich würde mich freuen, wenn sie Ihnen gefällt.

Ich bedanke mich über das rege Interesse an meiner Homepage mit jetzt über 220.000 Besucherinnen und Besuchern.

Flammenbilder

                    

Henning Schramm

Flammenbilder

Roman

Morlant-Verlag 2018

270 Seiten, 12 X 19 cm, 12,90 €

ISBN: 978-3-947012-02-2

 

E-Book: ISBN 9783750405530

Preis nur 3,49€

 

 

 

FÜR MEDIENVERTRETER:INNEN/RENZENSENTEN:INNEN/BLOGGER:INNEN:

Wenn Sie an dem Buch interessiert sind, fordern Sie bitte ein Rezensionsexemplar an unter: presse@bod.de

FÜR BUCHHÄNDLER:INNEN:

Fordern Sie bitte ein Leseexemplar an unter: buchhandel@bod.de

 

 

Zum Inhalt

 

Wir leben in einer Zeit des schnellen Wandels und der Umbrüche. Schlagworte, die dies verdeutlichen, sind: Globalisierung, Neoliberalismus, weltweite Fluchtbewegungen, Digitalisierung und soziale Medien. Begleiterscheinungen dieser Prozesse sind unter anderem das Aufblühen einer neuen Rechten in Deutschland und Europa.

Der Roman handelt von dem rechts-nationalistischen Populismus und der rechts-radikalen Gewalt, die ja nicht nur abstrakt die Demokratie, sondern auch konkret Menschenleben gefährdet. Ich erinnere nur an den NSU-Prozess, der über 400 Verhandlungstagen in München geführt wurde und uns vor Augen geführt hat, zu was rechte Gewalt in der Lage ist.

Der Roman entwirft ein Psychogramm der Staatsorgane wie Polizei, Verfassungsschutz und Justiz, die uns eigentlich schützen sollen, aber offenbar oftmals unfähig oder unwillig sind, die rechte Gewalt wirksam zu bekämpfen, wie das eben dieser Prozess gezeigt hat. Und das Buch handelt von den Tätern und Opfern der rechtsradikalen Ideologie.Die Gesinnungen und Denkweisen der ‚Neuen Rechten‘ und der rechtsradikalen und autoritär-rechtspopulistischen Kräfte bilden den Rahmen des Romangeschehens, in den die individuellen Schicksale, die inneren Konflikte und Befindlichkeiten der Menschen, die Opfer derjenigen werden, die sich selbst gerne in der Opferrolle sehen, eingebettet sind. Menschenschicksale, die zersetzenden, angstbesetzten Ressentiments und Rassismus ausgesetzt sind, die an den Pranger gestellt oder terrorisiert werden.

Mehr zum Inhalt finden Sie unter 'Inhalt'.

 

Der Verlag schreibt über den Roman: 
"Mit sensibler und eindringlicher Sprache entwirft der Autor ein Psychogramm der Protagonisten, der Sicherheitsbehörden wie auch der rechten Szene. Sachkundig, wendungsreich und spannend entwickelt sich das Handlungsgeschehen hin zu einem raffinierten und fesselnden politischen Thriller.

 

Kommentar von Andreas Balser, 1. Vorsitzender der Antifaschistischen Bildungsinitiative e.V. Friedberg: 

Ich bin begeistert von dem Roman. Er ist hochaktuell und thematisiert die aktuell laufenden Debatten und Gedankengänge. Er beschreibt die Verwicklungen der Geheimdienste sowie die unsägliche Rolle der V-Männer in den organisierten „Rechtsextremismus“ treffend. Dies vor allem in Hinblick auf die Aufarbeitungsversuche des NSU. Die Handlungen im Roman hätten leider auch in der Realität so passieren können.

Im Roman ‚Flammenbilder‘ werden die aktuellen Erscheinungsformen der extremen Rechten abgedeckt und auch die Verbindungen zwischen der „extremen“ Rechten und weit verbreiteten gesellschaftlichen Vorurteilen klar rausgestellt. Somit schafft es der Roman kritische Debatten auszulösen und bei den Lesenden ein Nachdenken.“

Artikel in der Zeitung MAIN-SPITZE vom 7.12.2019

 

Politthriller mit Aufklärungsanspruch

Autor Henning Schramm spricht in Ginsheim-Gustavsburg bei einer Lesung im Bebel13 über die Rolle der V-Männer und den NSU-Prozess.

Von Helene Braun

Autor Henning Schramm (Foto: hbz/Judith Wallerius)

 

GINSHEIM-GUSTAVSBURG - ... Die Stimmung ist locker, sie erlaubt die Kommunikation mit dem Autor und seinem Freund, dem Musiker Thomas Dörsching, der nach der Vorstellung des Romans „Flammenbilder“ noch einige bluesorientierte Stücke singt und sich auf der Gitarre selbst begleitet. Es sind neue und alte von Bob Dylan und Johnny Cash, und als es einer Frau zu laut wird, noch ein versöhnlich gehauchtes Moon River.

Der Politthriller ist dagegen hochaktuell. Angetrieben vom Feuer der 68er Bewegung, das noch immer in ihm lodert und Gerechtigkeit einfordert, sagt er am Rande: „Ich brenne für die Demokratie.“ Henning Schramm beschreibt die Verwicklungen der Geheimdienste sowie die zweifelhafte Rolle der V-Männer und des Verfassungsschutzes den organisierten Rechtsextremismus betreffend. Dies vor allem im Hinblick auf die Aufarbeitungsversuche im NSU-Prozess. Die Handlungen im Roman hätten auch in der Realität so passieren können – und sie sind es auch. Aus vielen Einzelvorfällen der Realität schöpfend geht Schramm gegen Rechtsextremismus vor.

Zur Handlung: Ein Deutsch-Nigerianer gerät ins Visier rechter Gruppierungen. Er wird im Netz mit Hasstiraden überhäuft und einer Vergewaltigung bezichtigt. Die Vertrauensbasis zwischen ihm und seiner Freundin wird einer schweren Belastungsprobe ausgesetzt. Die Frankfurter Kriminalpolizei nimmt sich des Falles an und verfolgt eine heiße Spur ins rechtsradikale Milieu, wird aber überraschend von den Ermittlungen entbunden. Der Verfassungsschutz interveniert. Das Opfer wird zum Täter gemacht.

Die Gründung der AfD, der NSU-Prozess, die unrühmliche Rolle des Verfassungsschutzes dabei, der Terrorangriff in Halle haben Schramm bewogen, Aufklärungsarbeit zu leisten. Diesmal nicht in einem Sachbuch, sondern im Thriller, um mehr Menschen erreichen zu können.

 

 

Hier einige Bild-Eindrücke von der Lesung am 5.12. 2019 im Bebel13 aus meinem Buch 'Flammenbilder' zu der Thomas Doersching 'American Songs & Ballads' aus blues, country , rock and folks interpretiert hat.

 

Lesung in der 'Scheune'

Literatur meets Blues im Café Mutz


Druckversion Druckversion | Sitemap
© Henning Schramm