Willkommen auf meiner Website
Willkommen auf meiner Website

"Lesempfehlung für das neue Jahr 2021 ...

ein Bildungserlebnis."

(Herbert Kramm-Abendroth)

... und das Buch öffnet die Augen für das, was wichtig ist im Leben.
"Wenn wir Neues schaffen wollen, müssen wir uns von dem bloß passiv-betrachtenden Denken, dem Zukunft fremd ist, lösen. Wir müssen den Willen zum Verändern der Welt,in der wir leben aufbringen und den Mut haben, unser Wissen und Denken auf die noch ungewordene Zukunft ausrichten."
(aus: GUTES LEBEN, S. 330)

 

Lesung im Café Mutz

am 28. 10. 2021

 

 

 

Piano Grande


Ein Roman über die Liebe in Zeiten der Krise.

Der Roman Piano Grande zeichnet ein eindringliches Porträt des ersten Jahr-zehnt dieses Jahrhunderts, in dem die Finanz- und Wirtschaftskrise die Welt an den Rand des Abgrunds brachte.

Der Roman wirft auf dem Hintergrund einer großen Liebesgeschichte "einen sezierenden Blick auf die Gesellschaft und ihre Eliten..., die die Welt im Jahr 2008 in eine wirtschaftliche Kata-strophe geführt haben ..." (Wetterauer Zeitung)

 

Als vertiefende Ergänzung zu dieser Wirtschafts- und Finanzkrise empfehle ich Ihnen meinen Essay: Demokratischer Marktsozialismus. Ansätze zu einer bedürnisorientierten sozialen Ökonomie.

 

(Käthe Kollwitz)

 

Was ist das für ein demo-kratisches System, das unfähig ist, den Mord-versuch vom 13. Februar 2021 an ihrer Demokratie zu ahnden?

Unter Nice-to-now habe ich für Sie die Rede von Trump zur Wahl und den Sturm auf das Kapitol zu-sammengestellt.

 

Wenn Sie Interesse an  Roman-Themen zum Nationalsozialismus und Widerstand haben,

dann empfehle ich Ihnen meinen hochspannenden Roman
Verdacht und Vertrauen. Er umspannt am Beispiel zweier Familien die wohl wirkträchtigsten fünfzig Jahre deutscher Geschichte von 1918 bis 1968 umspannt. 

 

Besuchen Sie auch meine Autorenseite Henning Schramm  auf Facebook. Ich würde mich freuen, wenn sie Ihnen gefällt.

 

Ich möchte mich auch über das rege Interesse an meiner Homepage mit über 250.000

Besucher:innen bedanken.

Trump: 2016 bis 2021

'Infodemie'
Von seinem Amtsantritt am 20. Januar 2017 bis zu den Wahlen am 3. 11. 2020 hat Donald Trump mehr als 22.000  irreführende oder falsche Behauptungen und Lügen auf seinem 'Lügen-Konto' angehäuft (Washington Post).

Aussagen von Trump zu Wahlergebnis und dem Sturm auf das Kapitol (6.1.2021)
„Es ist statistisch unmöglich, dass wir die Wahl von 2020 verloren haben. Großer Protest in (Washington) D.C. am 6. Januar. Kommt, das wird wild!“Tweet von Trump vom 20. Dezember

„Sie haben gestern Abend zufällig 50.000 Stimmzettel gefunden. Die USA werden von Dummköpfen blamiert. Unser Wahlprozess ist schlimmer als der von Dritte-Welt-Ländern!“Tweets am Mittwochmorgen, vor der Kundgebung vor dem Weißen Haus

Auszüge aus der Rede Trumps vor dem Weißen Haus, wo er zum Aufruhr aufruft:

"Wir wollen, dass das Wählen aufhört."

„Unser Land hat genug. Wir werden es nicht mehr akzeptieren, und darum geht es hier. Um einen beliebten Begriff von euch zu verwenden, den ihr alle erfunden habt: Wir werden den Diebstahl stoppen. Heute werde ich nur einige der Beweise darlegen, die zeigen, dass wir diese Wahl gewonnen haben, und wir haben sie in einem Erdrutschsieg gewonnen. Dies war keine knappe Wahl.“

Ich möchte dem amerikanischen Volk danken für die großartige Unterstützung. Eine sehr traurige Gruppe möchte diesem Volk sein Wahlrecht stehlen, aber das lassen wir nicht zu. Wir haben uns bereit gemacht für eine große Feier, wir haben alles gewonnen – und plötzlich ist das abgesagt.“

"Die Ergebnisse der Wahl sind phänomenal. Und wir sagen den Menschen: ,Geht auf die Straße und feiert einfach etwas, das so schön, so gut ist, so eine Wahl, so ein Erfolg‘. Die Bürger des Landes sind in Rekordzahlen an die Urnen gegangen, um unsere unglaubliche Bewegung zu unterstützen.“

"Wir werden zum Kapitol gehen und unsere tapferen Senatoren und Kongressabgeordneten anfeuern, und wir werden wahrscheinlich einigen von ihnen nicht so sehr zujubeln."

"Wir werden nicht zulassen, dass sie eure Stimmen zum Schweigen bringen."

"Man wird unser Land niemals mit Schwäche zurückerobern, man muss Stärke zeigen und man muss stark sein."

"Wir werden niemals aufgeben, wir werden niemals die Niederlage einräumen. Man gibt sich nicht geschlagen, wenn Diebstahl im Spiel ist."

„Solche Dinge ... passieren, wenn ein heiliger Erdrutschsieg so unzeremoniell und bösartig großartigen Patrioten entrissen wird, die so lange so schlecht und unfair behandelt worden sind.“Tweet nach der Räumung des Kapitols durch die Polizei

Trump nachträglich zu seiner Rede vor dem Weißen Haus:
"Das, was ich gesagt habe, war völlig angemessen.“

 

Madeleine Albright, die ehemaige demokratische US-Außenministerin, sagt über Donald Trump in ihrem neuen Buch 'Faschismus':

"Trump kann einem durchaus den Schlaf rauben ... (er) ist der erste Antidemokrat in der neueren Geschichte der USA ...In einem Land mit schwächeren demokratischen Sicherungen würde er sich zum Diktator aufschwingen, denn dorthin treiben ihn sein Impulse."

 

USA Midterm-Wahlen  2018

Am 6. November 2018 waren Midterm-Kongresswahlen in den USA über die  Barak Obama gesagt hat: "Diese Wahl ist wichtiger als alles andere in meinem Leben", da sich über das Land eine "politische Dunkelheit" gelegt habe.

Der ehemalige Republikaner Max Boot (Mitglied des renommierten 'Council of Foreign Relation' und Außenpolitik-Experte und Wahlkampfberater von John Mc Cain) sagt über die Republikanische Partei. Sie ist "zu einer nationalistischen und populistischen Riege verkommen, die ... Rassismus hoffähig macht."

 

Dank der Frauen haben die Demokaten nach 8 Jahren das Repräsentantenhaus wieder zurückerobert. 55% der Wählerinnen stimmten für die Demokraten. 31 Kandidatinnen wurden neu gewähl, die Frauen stellen somit insgesamt 96 Abgeordnete, das sind 22%, ein neuer Rekord ... und 70% der Jugendlichen haben für die Demokraten gestimmt. Das nährt die Hoffnung auf bessere Zeiten! 

Die Republikaner haben leider ein knappe Mehrheit im Senat behalten.

Mal sehen, was die Demokraten mit diesem Wahlsieg bis zur nächsten Präsidentenwahl machen?

Neue Attacke Trumps gegen die US-Presse. Er sagte zu dem CNN-Reporter Jim Acosta (8.11.18):
„Sie sind eine unverschämte, fürchterliche Person.“ Kurz darauf bezeichnete der Präsident Acosta als „Feind des Volkes“.

Weil er weitere Fragen stellen wollte, entzog Trump ihm später die Akkreditierung für das Weiße Haus. Der Entzug der Akkreditierung sei „beispiellos“ und „eine Bedrohung für unsere Demokratie“, so ein Sprecher von CNN.

(In der Zwischenzeit (Dez. 2018) musste Trump ihm die Akkreditierung wieder zurückgeben)

USA- Wahlkampf 2016:

"Wenn Trump auch nur annähernd das umsetzt, was er angekündigt hat, bin ich sehr, sehr besorgt. Das sollten Sie auch sein"
(Michael Hayden, Vier-Sterne-General und von 1999-2005 Chef der NSA sowie von 2006-2009 CIA-Chef in einem Interview in der 'Welt Am Sonntag' vom 16.10.2016.)
 
Nach dem Wahlsieg von Donald Trump am 9. 11. 2016
The New York Times: "Wir wissen, dass er der am schlechtesten vorbereitete Präsident der modernen Geschichte ist (...) Wir wissen, dass er gedroht hat, seine politischen Gegner zu verfolgen und zu verhaften. Wir wissen, dass er angekündigt hat, die Pressefreiheit einzuschränken. Und wir wissen, dass er bedenkenlos lügt."
The New Yorker: "Dass dieser Mann gewinnen konnte, stellt einen vernichtenden Schlag gegen den Geist dar. Es ist ein Ereignis, das das Land in eine noch nie da gewesene Phase sozialer, politischer und ökonomischer Unsicherheit stürzen wird."
The Guardian: "... Die USA haben den Schritt in den Abgrund gemacht. Ab heute stehen sie nicht länger als Inspiration für die Welt, sondern als Quelle der Angst. Das mächtigste Land der Weltwird künftig von seinem gefährlichsten Führer gelenkt."
 
So engagierten sich deutsche Firmen im US-amerikanischen Wahlkampf!
Frankfurter Rundschau am 11.11.2016
Bayer Leverkusen: 80% seiner Wahlkampfspenden von 555 500 US-Dollar gingen an Trump.
BASF: 72,5 seiner Wahlkampfspenden von 640 000 US-Dollar gingen an Trump 
Deutsche Bank: 86% seiner Wahlkampfspenden gingen an Trump.
Allianz, Siemens, Fresenius Medical Care: 60-72% des gesamten Spendenaufkommens kam den Republikanern zu Gute.

Wahlen 2016: Donald Trumps Kabinett der Reichen

(Quellen: Bloomberg/Forbes, Frankfurter Rundschau)
                                                                     

Name                 Ressort       Vermögen (in Mio Dollar)

Donald Trump      Präsident      3000,0    Immobilienunternehmer

Wilbur Ross         Wirtschaft    2900,0    Finanzinvestor

Vincent Viola       Leiter des
                        Heeresamtes  1790,0   Finanzmarkt: Handel mit Rohstoffen, 
                                                       Firma 'Vinnie' Hochfrequenz-
                                                       Aktienhandel

Linda McMahon     Mittelstand   1400,0    Wrestling-Geschäfte

Steven Mnuchin    Finanzen        655,0    Goldman Sachs; Übernahme eines 
                                                         Hypothekenfinanzierers 'König der
                                                         Zwangsversteigerer' (36000 Häuser)

Rex Tillerson          Außen          385,0    Vorstandschef von Exxon

Betsy DeVos          Bildung         130,0    Ererbter und eingeheirateter Reichtum

Alexander Acosta   Arbeit           ?          Er ist Donald Trumps zweite Wahl, 
                                                        weil Andrew Puzder zurückgezogen
                                                        hatte. Puzder hat ein Vermögen von
                                                        110 Mio. Chef d. Fast-Konzerns CKE  
                                                         Restaurants. Gegen Erhöhung d.  
                                                         Mindestlohns, gegen Obamas
                                                         Regelung auf Überstund -Zuschläge.

Elaine Chao            Verkehr          25,6    Tochter eines Reeders, Arbeit: Bank  
                                                          of Capital Markets Group / Citigroup 
                                                          Aufsichtsrat bei Bank Wells Cargo

Ben Carson             Wohnungsbau 23,0    (Er bezeicnete die 1861 aus Afrika
                                                          verschleppten  Sklaven als
                                                          Einwanderer, die in den USA ihr Glück
                                                          gesucht hätten.)

Tom Price               Gesundheit     18,7

James Mattis           Verteidigung     7,2    Ex-General des US Marine Corps
                                                         (Spitznamen mad dog ein –
                                                         verrückter oder auch ein tollwütiger
                                                         Hund

Rick Perry               Energie            1,3    Er machte sich einen Namen als
                                                          Unterstützer der Ölindustrie und
                                                          äußerte Zweifel am Klimawandel.

Ryan Zinke             Inneres          0,865    Ehem. Marineinfanterie-Kommandeur

Mike Pence             Vicepresident  0,635

Scott Pruitt            Umwelt          0,600   Er ist gegen Klimaschutz. Als
                                                          Chefankläger des Bundesstaates
                                                          Oklahoma war Pruitt ein Kämpfer
                                                          gegen Barack Obamas Clean Power
                                                          Plan. Im Jahr 2014 führte er nach
                                                          Recherchen der New York Times eine
                                                          Allianz großer Energieversorger
                                                          gegen klimapolitische Regulierungen
                                                          Obamas an.

Jeff Session            Justiz              ?       Jeff Sessions ist ein konservativer
                                                          Hardliner: gegen gleichgeschlecht-
                                                          liche Ehe, gegen Freihandelsab-
                                                          kommen, gegen ein liberales
                                                          Abtreibungsgesetz und für Steuer-
                                                          senkungen und den Irak-Krieg.

John F. Kelly            Stabschef      ?         Ex-General des Marinekorps
                                                          Er sagte, dass zur Abschreckung
                                                          illegaler Einwanderer diesen beim
                                                          Grenzübertritt die Kinder
                                                          weggenommen werde sollen. "Das ist
                                                          genau das, was ich beabsichtige."
                                                          Seit August 2017 Stabschef,
                                                          vorher Heimatschutz.

Jared Kusner/Ivanka Trump           740      Schwiegersohn und Tochter:
                                                          Enge Berater des Präsidenten.

Zusammen: 11.077,9 Mio Dollar
Trumps Regierungsmanschaft hat somit mehr Vermögen als ein Drittel der US-Bevölkerung (das sind 43 Mio Haushalte).

 

Steve Bannon           Trumps oberster Stratege, am 5.4. 17 aus dem
                              Sicherheitsrat entlassen.
                              Ehem. bei Goldman Sachs (Start d. Karriere), seit 2012
                              Hrsg. des rechtradikalen Breitbart News Network
,
                              Plattform für die Alt-Right-Bewegung)
                              Er beschreibt sich selber als radikalen Denker mit
                              nationalistischer Agenda und sagte, dass alle Kabinetts-
                              mitglieder aus einem Grund ausgewählt wurden: "Und das
                              ist die Dekonstruktion" des Staates mit dem Ziel einer
                              "neuen politischen Ordnung." (entlassen am 18.8.2017)

Gary Cohn                Chef des Nationalen Wirtschaftsrat
                              Herkunft: Goldman Sachs (25 J.)

Dina Powell               Beraterin in Wirtschaftsfragen: Goldman Sachs

Anthony Scaramucci  Koordination mit der Geschäftswelt, dann
                             Kommunikationsdirektor des Weißen Hauses (31. Juli 17    
                             entlassen) : kommt von Goldman Sachs

Jim Donovan             Designierter Staatssekretär im Finanzministerium:
                             kommt von Goldman Sachs


Druckversion Druckversion | Sitemap
© Henning Schramm